Fachmagazine werden es nicht leid daß sie Intel als Nonplusultra propagieren, in zwanghafter Bemühung der ominösen Floating Point Calculation; man tut dies seit den 90ern bis zum heutigen Tage.

Wenigstens in meiner Praxis brachten die AMD-Apparate (von denen ich gleich viele hatte wie von Intel) weniger Streß. Der fließende Punkt ist längst den Bach runtergegangen.

Mein gegenwärtiges Laptop - ein AMD E-450 - nimmt einen, dem K6 gleichkommenden, Stellenwert in meiner Beliebtheitsskala ein. Einen Mangel an Geschwindigkeit kann ich nicht beklagen: ich ließ 3D-Grafiken, welche ich zuvor in BeOS bereitete, darauf berechnen. Das vorinstallierte SLED11 kommt bei Videos bis HD720 zu Rande; nutze ich Xbmcbuntu, zeigt es ruckelfreie HD-1080-Videos.

Zeitgenöszische Spielekonsolen (nämlich die Xbox One und die PlayStation 4), deren Fabrikanten immer bemüht sind daß sie beste Ware (vollkommen gleich ob die harte oder die sanfte) integrieren, haben APUs von AMD intus.

HP 635