Computer-Musik

MOD

Part 1

Früher erzeugte man die Musik, auf mechanische Weise, im Apparate selbst - durch die sogenannten Heatpipes. So glichen diese Töne aus dem Computer denen aus einer Drehorgel von den Berliner Straßen aus der Epoche des Otto Reuter.

3 Generazionen von Computermusik


Eolis (NES) | Eolis (MIDI) | Eolis (Orchestral)

Im zunehmendem Voranschreiten der 1980er Jahre entspann sich eine Meinungsdifferenz zweier großer sozialer Gruppen. Es galt der - in der Retrospektive wenig zu rechtfertigende - Imperativ: AMIGA für Spiele, ATARI für's Arbeiten! (Ein hitziges Gefecht bei dem, in den folgenden 2 Jahrzehnten, andere Beteiligte neues Holz im Feuer auflegen würden.)

Die MOD-Technik kam erst in den AMIGAs zum Einsatz - sinnigerweise als Hintergrundmusik für Spiele. Doch dem mündigen Hörer gilt diese Technik für profeszionelle Ansprüche nützlich. Und dies in einer Qualität die man heute - auf dem PC - durch WAV erzielt.

Die Organisazionshilfe, die dieser Methode dienlich ist, bildet die Kategorie der Sound Tracker. Im kollektiven Bewußtsein setzte sich der Name Soundtrack für diese Musik fest.

Bekannte Musikanten und Spielmannszüge des populären Kulturbetriebs, aus dem Bereich der Electronics-Szene, waren rege Nutzer von ProTracker & Co. Man brachte die nötige Sanftware hastig auf die ATARI-Maschinen. Denn man wollte sich keine Blöße geben ... weiland des (als ernsthafte Arbeit deklarierten) Müßiggangs den man anderswo (auf der AMIGA) nur als Spielerei geltend machte. Die aktive ATARI-ST-Zeit der Combo Depeche Mode überbrückte just jene Jahre in denen sie ihre besten Platten auflegten.

Weiter zu Part 2